Jun
08
7
min
webflow oder WordPress?

webflow oder WordPress?

Die Antwort hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab.

Nach mehrjähriger Erfahrung habe ich dennoch für mich die folgenden Schlüsse gezogen:

webflow ist teurer, aber in vielen Fällen besser für die Umsetzung einer modernen Webseite geeignet

Lange habe ich WordPress für das beste CMS-System gehalten. Immerhin ist es der Marktführer und noch dazu ein supertolles Open-Source-Projekt. Dank der vielen Nutzer gibt es eine unendliche Menge an kostenlosen Ressourcen und eine supertolle Community. Die vielen tollen Plugins ermöglichen es alles umzusetzen, was man möchte.

webflow bietet auf den ersten Blick weniger Möglichkeiten, Als ich es jedoch für ein Projekt nutzte, stellte ich fest, dass webflow ein viel moderneres System ist und eine schnellere Umsetzung der Designs ermöglicht.  habe ich festgestellt, das es ein viel moderneres System ist, das eine viel schnellere Umsetzung der Designs ermöglicht. Was bei WordPress die händische Codierung oder das Installieren von mehreren Plugins erfordert, kann bei webflow mit wenigen Clicks direkt verändert werden. Natürlich hat webflow den großen Nachteil, dass es kostenpflichtig ist. Dadruch, dass aber Wartungs-Kosten wegfallen (wie Aktualisierung der Plugins, Aktualisierung des Themes, Erstellung von Back-Ups, Problemen in der Kompatibilität mit dem Webhosting etc.), läuft es am Ende des Jahres auf fast dieselben Kosten hinaus.

Auch die Ladezeit ist bei webflow, sofern die Seite sauber gebaut wurde, viel besser und man spart sich das mühsame Testen und optimieren der Geschwindigkeit.

Trotzdem macht es Sinn von Projekt zu Projekt abzuwägen, welches CMS-System das richtige ist. Gewisse Zusätze wie mehrsprachige Webseiten, die Integration mit externen Feed-Importern usw., ist bei webflow teurer oder mühseliger, als bei WordPress. Die Erstellung eines Online-Shops ist bei webflow zwar viel einfacher, aber dafür bei WordPress kostenlos und bei webflow vergleichsweise teuer. Sollten mehrere Mitarbeiter einen Zugang zum CMS benötigen, könnte WordPress die bessere Wahl sein.

Gerne berate ich euch bei unserem Erstgespräch und wir überlegen gemeinsam, welches CMS-System am besten für die Umsetzung eurer Traumseite geeignet ist.