May
23
10
min
Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Webseite?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Webseite?

Meiner Meinung nach, braucht jeder Musiker eine eigene Webseite.

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung. Jeder Musiker mit einer unschönen und nicht SEO-optimierten Webseite oder gar ohne Internetauftritt, verpasst die Chance, online gefunden zu werden.

1. Die Webseite ist dein Aushängeschild

Eine Webseite muss nicht kompliziert sein und kann auch nur aus deiner Vita und Links zu den einschlägigen Online-Profilen bestehen. Sie ist aber deine Visitenkarte und gibt dir die Chance, dich individuell und nach deinem Geschmack darzustellen.

Selbst wenn du kein Solo-Musiker bist und lieber die Karriere als Orchestermusiker einschlagen möchtest, erhöht eine Webseite deine Chancen, als Gastmusiker bei Orchestern und Festivals eingeladen zu werden, enorm. Stell dir mal vor, du wirst durch Mund-zu-Mund-Werbung von einem Freund bei einem Festival empfohlen. Aus eigener Erfahrung als Festival- und Orchestermanagerin, weiß ich, dass der zuständige Veranstalter, sich mit Sicherheit erstmal online ein Bild von dir machen wird. Wenn er Glück hat, findet er dein Curriculum auf der Webseite eines anderen Veranstalters. Aber was, wenn es nicht dein aktueller Lebenslauf ist und die einschlägigen Neuheiten noch nicht enthalten sind, die ihn als Veranstalter überzeugen könnten, dich zu engagieren? 

2. Eine Webseite ist praktisch

Ein weiterer Grund für eine Webseite ist, dass du die Inhalte (Vita, Fotos, Konzerttermine, Videos etc.), sehr gut als Bewerbungsmappe bei Veranstaltern verwenden kannst. Sollte ein Veranstalter dich nach diesen Infos fragen, musst du nicht mehr mühsam alles einzeln raussuchen und die Vita im PDF-Format aktualisieren. Du kannst schnell und einfach den Link zu deiner Webseite schicken. So sparst du Zeit und Arbeit und hinterlässt beim Veranstalter einen guten Eindruck.

3. Eine gute Webseite erhöht deine Sichtbarkeit

Eine gute und benutzerfreundliche Webseite übertrumpft alle anderen Werbemöglichkeiten, die du als Musiker hast. Jeder kann sich anonym und jederzeit einen Eindruck als Person und als Musiker machen. Die Webseite allein nutzt aber nichts, wenn sie nicht für die Suchmaschinen optimiert ist. Daher lohnt es sich immer, die Webseite von einem Experten in diesem Gebiet erstellen oder die bereits bestehende Webseite überprüfen und optimieren zu lassen.

4. Die Konkurrenz schläft nicht

Jeder Dienstleister angefangen vom selbstständigen Webdesigner bis zum Handwerker und zum Friseur braucht heutzutage eine Webseite. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend noch verstärkt. Jeder ist online, warum sollte es im Kulturbereich anders sein? Deine Kollegen (ob Freunde oder Konkurrenten) haben womöglich schon eine Webseite und sind dir so einen Schritt voraus. Warte also lieber nicht länger und gehe das Projekt jetzt an.

5. Niemand sollte sich zu 100% auf Vitamin B verlassen

Vitamin B bzw. Mund-zu-Mund-Werbung ist im klassischen Musikerbereich zwar sehr wertvoll, aber sich allein darauf zu verlassen, ist weniger ratsam. Die eigene Webseite bietet die Möglichkeit von neuen Veranstaltern gesehen und von deinem bestehenden Netzwerk an neue Kontakte weiterempfohlen zu werden.

6. Die Inhalte einer guten Webseite können im Handumdrehen von dir selbst aktualisiert werden

Dadurch gibt es kein "zu früh" für das Erstellen deiner Webseite mehr. D Die gegenwärtige Vita kann nach deinem Studien-Abschluss oder sobald du einen tollen Wettbewerb gewinnst jeder Zeit aktualisiert werden.

7. Eine gute Webseite, stellt dich authentisch als Künstler da

Das ist für alle, die Angst haben, arrogant zu wirken, wenn sie bereits als Student eine Webseite aufbauen: Eine gut gestaltete Webseite stellt dich authentisch dar, wie du im Moment bist. Du musst nicht so tun, als wärst du schon der Superstar und brauchst deswegen auch keine Sorge haben, eingebildet rüberzukommen.

8. Ausnahmen bestätigen die Regel

Gewisse Ausnahmemusiker und sehr erfolgreiche Musiker, die Teil einer großen Agentur sind und dort schon entsprechend dargestellt werden, wie z.B. Frank Peter Zimmermann, können es sich erlauben, auch ohne Webseite zu leben. Aber bist du Frank Peter Zimmermann? ;)